İçeriğe geçmek için "Enter"a basın

Meine Ausbildung zum Kauf… Frau 4

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Meine Ausbildung zum Kauf… Frau 4und Hier ist Teil 4 meiner Geschichte ich hoffe sie gefällt euch noch^^ Wie immer ein großes Danke an der_allgaeuer fürs Korrigieren und ich wünsche euch viel Spaß beim lesen (der nächste teil ist gerade beim Korrektur lesen also ist für kommende Woche auch schon vorgesorgt^^)Tag 7 Sonntag Langsam wurde ich von einem herrlichen Gefühl geweckt und mir entfuhr ein genussvolles Seufzen, den jemand umarmte mich von hinten und streichelte langsam meine Brustwarzen. So konnte der Tag beginnen dachte ich mir als ich auf den Wecker auf Ninas Nachttisch schaute, 10.30 Vormittags und ich bin schon erregt wachgeworden. Nina, dich an meinen Rücken geschmiegt hauchte mir ins Ohr „guten Morgen Lisa ich bin gestern zu erschöpft gewesen um mich bei dir für deine Hilfe zu bedanken Liebling“. Damit kniff sie mir leicht in die Brustwarzen was mich zum stöhnen brachte, ich wand mich ein wenig und drehte mich um sodass wir zueinander lagen. Dann gab ich ihr einen langen Zungenkuss und fing an auch ihre Nippel zu streicheln. Wir sorgten gegenseitig dafür das wir sehr erregt waren aber nicht über die Kante getrieben wurden. Irgendwann liesen wir voneinander ab und standen auf. Als ich aus dem Badezimmer kam und Nina darin verschwand zog ich mir etwas an (Rosa Unterwäsche und T-Shirt dazu den Superweichen Pulli von gestern und einen knöchellangen Rock), ging in die Küche und machte Frühstück. Als wir beim essen zusammensaßen meinte Nina „wir sollten heute mal ein bisschen durch die Gegend laufen, es ist zwar schön hier mit dir zu sein aber frische Luft wird uns nicht Schaden oder?“ mir war ein wenig mulmig so vor die Tür zu gehen (als Mädchen verkleidet…) und als ich Nina davon erzählte meinte sie „dir ist schon klar Lisa das du morgen sowiso als Mädchen zur Arbeit gehen musst oder? Also sie heute doch als Testlauf an um sich daran zu gewöhnen“. Da hatte sie nicht unrecht und ich stimmte ihr zu, nachdem wir das Geschirr abgespült hatten gingen ich in mein Zimmer und zog mir Stiefel an. Das war das erste Mal das ich Schuhe mit hohen Absätzen anhatte und ich stand etwas unsicher obwohl sie nur ca. 6 cm hoch waren und einen breiten Absatz hatten. Aber im Spiegel stimmte das Bild das sich mir zeigte^^ ein Mädchen mit Kuschelpulli und Rock das braune Stiefel mit Absätzen anhatte, dabei bemerkte ich das mein Po durch die Absätze mehr nach hinten abstand und er wirkte dadurch auch größer. In Verbindung mit dem Plug in meiner Pomuschi sorgte das dafür das ich den Po beim Laufen immer etwas zur Seite schwang. Das sorgte dafür das mein Gang sehr feminin wirkte, aber das sollte ja so sein Mädchen = weiblicher Gang. Als ich vorsichtig die Treppe hinuntergegangen war sammelte ich Nina im Wohnzimmer ein wo sie schon auf mich wartete und wir gingen nach draußen. Wir schlenderten durch das Dorf und niemand der uns begegnete bemerkte das wir eigentlich Jungs waren, soweit so gut.Als wir am Rand des Dorfs unterwegs waren kam ein Gatter mit Pferden in Sicht. Früher konnte ich nicht viel mit Pferden anfangen aber heute fand ich sie schön, sie kamen zum Zaun und liesen sich streicheln. Das freute uns mehr als es sollte und als eines der Pferde meine Hand ableckte zucke ich zurück und … kicherte. .mir selbst fiel es aber garnicht auf das ich mich gerade unbewusst 100% mädchenhaft verhalten hatte…Nina hatte auch ihren Spaß und meinte „schau mal da hinten“ sie zeigte auf die Weide. Dort war gerade ein Hengst dabei eine Stute zu decken und wir sahen dabei zu wie sein unglaublicher Pferdeschwanz ganz in der Stute verschwand, später wider herausgezogen wurde und mit einem Schwall Pferdesperma die Stute verlies. Fasziniert beobachteten wir das Geschehen und ich dachte unbewusst laut „man oh man wie sich die Stute dabei wohl gefühlt hat? Das war doch bestimmt ein Liter Sperma“ Nina sah mich an und meinte darauf „sicher hat er sie voll ausgefüllt, … mir fällt dabei etwas für später ein“ damit grinste sie mich an und sagte nur ich solle warten bis wir wieder zuhause waren als ich sie fragte was ihr eingefallen sei. Wir streichelten noch ein wenig die Pferde und die beiden die sich dort hinten vergnügt hatten kamen auch an den Zaun um sich streicheln zu lassen. Die Stute die gerade Sex gehabt hatte stand parallel zum Zaun und lies sich gerade ordentlich von Nina streicheln, mir zeigte sie nur ihr Hinterteil und ich hatte einen guten Blick auf ihre Pferdevagina, sie glänzte noch fecht und es tropfte noch Sperma daran hinunter. Ich sah gebannt dabei zu wie es tropfte und fing mit den Fingern einen der Tropfen auf, alleine dieser Tropfen war ungefähr so viel wie Nina gestern ins Handtuch gespritzt hatte und ich verrieb ihr an meinen Fingern und roch daran. Es roch leicht nach Pferd und ehe ich es mich versah war ich dabei meinen Finger abzulecken, Nina hatte mich dabei beobachtet und sagte etwas verdattert „hast du gerade Pferdesperma von deinen Fingern geleckt?“ das weckte mich aus meiner Trance und ich war über mich selbst erschrocken. Es schmeckte sehr salzig und etwas streng und ich sage zu Nina „ich weiß auch nicht was gerade in mich gefahren ist aber ich konnte mich dagegen nicht wehren… es hat mich einfach überkommen und … es schmeckt ganz anders als dein oder mein Saft“. Ich wurde still und rot wie eine Tomate als Nina dann sagte „und wie hat es geschmeckt?“ „Na wenn du es wissen willst probier es selbst^^“meinte ich und Nina zog eine Schnute, doch dann überlegte sie und schaute mich an „ok wenn du meinst“ damit fing sie selbst einen Tropfen auf und leckte ihn von ihren Fingern. „schmeckt sehr salzig und etwas nach … Pferd… aber deins hat auch salzig geschmeckt“. „dazu kann ich nur sagen das sich dein Saft in den letzten Tagen verändert hat Nina du schmeckst jetzt sehr Süß und ich auch denn ich hab gestern abend etwas von uns beiden probiert. Das ist schon komisch…“ Nina stimmte mir zu und wir liesen die Pferde zurück und spazierten zurück zu unserem Haus, mit den Stiefeln kam ich jetzt gut klar und hatte gar keine Unsicherheit mehr beim Laufen. Als wir wider Zuhause waren meinte Nina ich solle im Wohnzimmer warten sie hätte eine Überraschung, damit verschwand sie und kam 10 Minuten später wieder zurück und führte mich in ihr Zimmer. Dort hatte sie am Bettende zwei riesige Dildos befestigt die schon feucht glänzten. Die Dildos stammten aus dem Fundus des Docs und ich hatte sie schon yalova escort fast vergessen. Es waren Dildos in der Form eines Pferdepenis also genau so groß wie der mit dem heute Mittag die Stute gefickt worden war. „damit können wir jetzt selbst Stuten spielen“ meinte Nina zog ihren Rock aus. Ich dachte warum nicht und zog mich aus. Als wir beide nackt waren Küssten wir uns kurz und fingen an uns zu streicheln. Also wir schon ein wenig angeheizt warenentfernten wir gegenseitig unsere Plug nicht ohne das der ein oder andere Finger kurz in uns verschwand. Dann knieten wir uns vor die beiden Dildos und setzten diese an unsere Pomuschis an. Schon der Kopf des Pferdedildos war groß und ich musste dagegen drücken damit er in mir verschwand. Als der Kopf in mich glitt stöhnte ich weil er mich gut ausfüllte und auch Nina keuchte als sie das erste Stück in sich aufnahm. Wir fingen uns an uns vor und zurück zu bewegen und dabei glitt der Dildo immer tiefer in uns hinein. Als er bei mir gegen die Barriere stieß und diese dann überwand hatte ich einen Orgasmus. Mein Saft lief aus meinem schlaffen Glied und tropfte auf den Boden, ich machte weiter und lies mich zitternd immer mehr von dem Riesendildo aufspießen. Wir keuchten beide heftig und ich sah zu Nina hinüber gut die Hälte der Dildos war in ihr und sie sah mich ebenfalls an. „ich liebe dich Lisa“sagte sie zwischen zwei Stöhnern und küsste mich. Das brachte mich zum zweiten Orgasmus und ich musste den Kuss schließlich abbrechen weil meine Arme unter mir nachgaben und mein Kopf zu Boden fiel. Nina war auch schon mehrfach gekommen und lag neben mir. Die Dildos immer noch tief in uns, lagen wir da und sahen uns nur in die Augen. Nina erhob sich als erstes wider und ihr Kopf verschwand unter meinem halbaufgerichteten Körper und als sie unter mir wider vorkam hatte sie ein wenig von meinem Saft um ihren Mund verteilt. „du hast recht du schmeckst Zuckersüß Lisa ganz anders als früher“. Damit küsste sie mich wider und ich schmeckte noch etwas Süße als meine Zunge in sie glitt. Als der Kuss endete leckte ich Ninas Saft auf und behielt ihn im Mund, so küssten wir uns wieder und teilten und Nina Saft. Langsam standen wir auf wobei die Pferdedildos aus uns rutschten. Wir bestandten beide gleichzeitg unser offenen Pomuschis im Spiegel und kicherten dabei. Dann plugten wir uns wider und machten Sauber, dabei dachte ich seit wann ich mehrmals kommen konnte ohne eine Pause zu brauchen und fragte Nina „du bist gerade auch mehrmals gekommen oder?“ als sie nickte meine ich „früher war bei mir Schluss wenn ich abgespritzt habe aber seit gestern bleibe ich auf dem Gipfel und kann mehrmals kommen bis mit die Puste ausgeht. Ich glaube das sollten Männer nicht können…“ „na ja wir sehen gerade ja nicht besondern männlich aus oder? Aber Spaß bei Seite du hast recht, vielleicht sollten wir morgen früh den Doc danach fragen“. Ich stimmte ihr zu und wir gingen zusammen ins Bad. Das war meine erste Dusche zu zweit und wir mussten uns schwer zusammenreisen um es nicht schonwider ausarten zu lassen. Dann machten wir uns bettfertig und stiegen, beide gehüllt in süßen Nachthemden in mein Bett. Eng aneinander gekuschelt schliefen wir ein. bevor ich ins Traumland abdriftete dachte ich mir noch das ich nach diesem Jahr mit Nina zusammenbleiben wollte. Tag 8 Montag Leider war das Wochenende schon vorbei und wir mussten wider früh aus den Federn, aber so aufzuwachen war schön denn Nina lag eng an mich gekuschelt in meinem Bett bei mir. Ich weckte sie auf und sagte „wir müssen leider aufstehen Mausi heute geht die Arbeit wieder weiter“. Nina wurde nur allmählich wach und ich meinte als ich aufstand „mach langsam ich bin schonmal im Bad ok“ damit ging ich hinunter und entfernte erstmal den Plug, dieser ging ohne große Probleme raus und so spühlte ich mich zuerst sauber. Als ich gerade auf der Toilette saß und die zweite Portion Wasser aus mir plätscherte betrachtete ich meinen Körper, Meine Brust war wieder gewachsen war nun mehr als eine Erhebung mit Nippel drauf sondern jetzt schwer zu übersehen ein kleiner Busen. Auch die Brustwarzen waren noch ein wenig gewachsen und sahen jetzt so aus wie die meiner Mutter als ich sie einmal oben ohne zuhause Bad getroffen hatte. Seit es mir Nina gesagt hatte achtete ich besser auf meinen Körper um jede Veränderung wahrzunehmen, so merkte ich auch das mein Po noch etwas voller geworden war. Als kein Wasser mehr aus mir kam wischte ich mich ab und stand auf, während dem Zähneputzen suchte ich meinen Körper weiter ab und mir viel auf das ich langsam eine typische Sanduhrfigur entwickelte. Meine Hüften schienen Breiter geworden zu sein und im vergleich dazu meine Taille war dadurch erkennbar schmaler mit dem Busen sah es Komplett weiblich aus. Das Bild wurde nur von meinem Penis unterbrochen… Apropos Penis, er war seit Tagen nicht mehr steif gewesen und gestern komplett schlapp geblieben. An einem Orgasmus hatte sein zustand mich nicht gehindert… aber er schien auch ein wenig kleiner geworden zu sein, ich meine Groß war er nie gewesen aber so klein war er auch nicht gewesen als ich ihn bewusst das letzte mal angesehen hatte. Darüber musste ich nachher unbedingt mit dem Arzt sprechen. Als Nina ins Bad kam war ich gerade damit fertig meinen Plug wider in mich zu stecken, ich gab ihr im vorbeigehen einen Kuss und ging hoch in mein Zimmer.Buh jetzt wurde es doch ernst wir würden als Mädchen zur Arbeit gehen also zog ich mir zuerst Unterwäsche an (beides in Blau mit Spitze verziert) dann eine Weise Bluse und dazu eine schwarze Stoffhose. Die Hose war ziemlich eng und als ich sie schließlich über meinen Po gestreift und geschlossen hatte dachte ich als ich mein Spiegelbild sah, dass das femininer aussah als gestern der Rock. Die Hose saß eng an den Beinen und Sehr eng am Po, dieser wurde durch die Hose noch betont und sah sehr weiblich aus. Aber ich wollte keinen Rock in die Arbeit anziehen also blieb mir nichts anderes übrig, klar ich konnte nochmal meine Jungssachen vom Freitag tragen aber spätestens Morgen würde ich darin Stinken und so konnte ich unmöglich in der Firma auftauchen. Zu der Stoffhose gehörte ein Blaser in der gleichen Farbe wie die Hose. Und er hing mir bis über den Po also fiel er Gott sein dank nicht so sehr auf. Als ich mir noch Schuhe dazu anzog (Stiefelletten mit 5cm Blockabsatz) und mir noch einen escort yalova mittelhohen Pferdeschwanz machte war ich fertig für die Arbeit, die junge Frau im Spiegel lächelte mir aufmuternd und selbstbewusst entgegen also ging ich so runter in Die Küche um uns noch schnell was zum Frühstück zu machen. Als Nina zu mir stieß pfiff sie beeindruckt und sagte „Lisa du siehst super aus. Sollte so jemand fremdes merken das du ein Junge bist fress ich einen Besen“ ich wurde rot und bedankte mich, Aber Nina stand mir in nichts nach den Sie hatte eich ähnlich gekleidet wie ich, nur das sie einen Bleistiftrock trug statt einer Hose und mit ihrem fast Schulterlangen Haar das sie jetzt offen trug erkannte man in ihr auch keinen Jungen mehr. Als wir gerade mit unseren Rädern bei der Arbeit ankamen lief der Doc über den Hof zu seine kleinen Praxis. Ich hielt ihn auf und bat ihn darum ob er nachher für uns Zeit hätte, er sah mich länger an und fragte dann „Patrick bist du das? Und ist das dort drüben Nils? Warum seit ihr so gekleidet?“ ich erzählte ihm das ich es ihm nachher genauer erklären würde und er stimmte zu. „und ich habe nachher Zeit für euch beide denn ihr habt eigentlich sowiso Termine bei mir. Du um 10 und Nina um 11 also kommt dann einfach vorbei“. Damit verabschiedete sich der Doc und ich teilte Nina unsere Termine mit, wir gaben uns noch schnell ein Küsschen und gingen in unsere Abteilungen. Dort traf ich Sabine und sie erkannte mich zuerst auch nicht bis ich Hallo sagte. Dann bekam sie große Augen und meinte „Patrick? Bist du das???“ „Ja bin ich aber bitte nenn mich doch vorerst Lisa ok? Patrick passt irgendwie gerade nicht zu meiner Kleidung…“ meinte ich und erzählte ihr was mit unserer normalen Kleidung passiert war. „das hat also alles Herr Milos eingefädelt hmm. Das tut mir leid… aber hey du siehst richtig gut aus, nur ein wenig Make-up fehlt noch dann siehst du perfekt aus^^ wenn ich dir helfen soll sag Bescheid ok?“ ich nickte und wir fingen mit der Arbeit an. Um kurz vor 10 ging ich zum Doc, aber bevor ich aus der Abteilung raus war Traf ich im Flur auf Herr Milos. Der erkannte mich recht schnell und sagte „na kleine jetzt gibt es kein Problem mehr mit deiner Kleidung oder? Sonst kann ich da bestimmt noch was drehen… Leder und Gummi währen doch was für dich kleine Schlampe“ ich kochte als er sich so über mich lustig machte und sagte dann „Nein Herr Milos es gibt kein Problem mehr vielen Dank auch“ damit wollte ich mich an ihm verbeischieben. Herr Milos hielt mich am Arm fest und zog mich zurück „nicht so schnell Schlampe wo bleibt mein Dankeschön Kuss?“. Damit schob er mir seine Zunge in den Hals und eine seiner Hände knetete meinen Hintern durch. Ich lies es über mich ergehen und schloss die Augen, ich dachte an Nina und so konnte ich den Kuss ohne Übelkeit überstehen. Herr Milos lies mich gehen und ich eilte zum Doc um meinen Termin einzuhalten. Beim Doc angekommen durfte ich sofort ins Behandlungszimmer und auf eine Liege sitzen. Der Doc bat mich, mich auszuziehen und während ich das tat erzählte ich ihm wie es dazu gekommen ist das ich komplett als Mädchen gekleidet war. Er nickte und machte sich dabei Notizen dann fing er an mich zu untersuchen. „deine Brust ist ja ein gutes Stück gewachsen, hast du schmerzen in der Brust? Nein? Sehr gut“ dann fing er an sie abzutasten und ein wenig an der Nippeln zu zwirbeln, das brachte mich schon zum keuchen das je größer meine Nippel wurde je empfindlicher wurden sie. Seine nächste Frage überraschte mich „deine Brust gibt aber keine Flüssigkeit ab oder?“ „nein“ antwortete ich „soll sie doch auch nicht oder?“ er schrieb sich etwas auf und meinte „es könnte passieren das, sollte dein Busen weiter wachsen auch Muttermilch einschießen könnte. ich sage das nur damit du nicht Panik bekommst sollte es dazu kommen. Und nun Zieh bitte deinen Slip aus und setz dich auf den Gyn Stuhl ok?“ ich tat wie mir gesagt wurde und kltterte auf den Suhl. Der Doc nahm meine Beine und legte sie in die Halterungen wo er sie mit Lederbändern fixierte. Dann entfernte er den Plug und meinte „Wow da hast du dich aber beeilt den Großen zu tragen ich hätte nicht so schnell damit gerechnet. Aber gut dann kann ich besser arbeiten. Ich werde wieder mit deinem Penis anfangen ok“ damit nahm er ihn zwischen seine Finger und untersuchte ihn dabei machte er sich wider Notizen, er fing an zwischen meinem Hodensack und meiner Pomuschi zu drücken und als ich dabei immer wider zuckte meinte er „ja es ist etwas unangenehm darum habe ich auch deine Beine fixiert. Ich will gerade versuchen in deinem Leistenbereich platz für deine Hoden zu schaffen“ warum er das tat erklärte er nicht aber ich hörte sowiso nicht richtig zu weil mich seine Behandlung vom denken abhielt. Als er genug Platz gemacht hatte schob er meine Hoden in meinen Bauchraum und massierte anschließend die Stelle bis sie sich soweit geschlossen hatte das meine Hoden nicht wider in meinen Hodensack rutschen konnten. Dann begann er meine Prostata zu untersuchen. Dazu fing er an mir 3 Finger hinter reinzuschieben und kurz darauf 4 als wenig später seine Hand komplett in mir steckte Lobte er mich „sehr gut Patrick so vorbereitet macht die Untersuchung uns beiden Spaß“. Damit fing er an mich mit seiner Hand zu Ficken und reizte dabei meine Prostata immer mehr, Ich konnte darauf nur mit Stöhnen antworten. Kurze Zeit später hatte ich einen Orgasmus und der Doc fing meinen Saft wider in einer Dose auf. Er hörte aber nicht auf mich mit seiner Hand zu ficken sondern schob sie immer tiefer in meinen Darm, ich lag da und konnte nur wimmernd „Bitte mehr“ stöhnen. Ich kam ein zweites und schließlich als der Doc verkündete das fast sein ganzen Unterarm in mir steckte ein letztes Mal, den Saft fing er immer mit der Dose auf. Er zog seinen Arm aus mir und ich spürte kaum wie er mir eine Spritze gab. „das ist die zweite Dosis des Präparates das unsere Firma entwickelt. Ich bin gespannt wie sie wirkt“, meinte der Doc aber ich hörte nicht zu da ich noch völlig benebelt war vom gerade Erlebten. Nach einer Weile nahm ich wieder etwas wahr und sah den Arzt hinter seinem Schreibtisch am PC arbeiten, als er bemerkte dass ich wieder bei Sinnen war meinte er „Ok du scheinst fit zu sein also bitte zieh dich wieder an, den Plug habe ich dir schon eingeführt“. Ich bedankte mich dafür und zog mich an dabei Erzählte mir der yalova escort bayan Doc „Patrick…“ „Bitte nennen sie mich Lisa Herr Doktor, Solange ich so aussehe und solche Kleidung anhabe passt es besser wie ich finde“ unterbrach ich den Doc. Dieser meinte „ Ok Lisa kein Problem du hast recht. Ich wollte nur kurz sagen das alles Gut aussieht. Die Veränderungen die du an deinem Körper festgestellt hast werden vermutlich durch das Präparat ausgelöst das ich dir am Anfang verabreicht habe. Auch wenn es noch andere Veränderungen gibt bitte ich diese mir zu melden. Die Firma dankt dir jedenfalls für den Test dieses Mittels und keine Angst du bist völlig gesund, eine gesunde junge Dame wenn ich mir dich gerade so ansehe aber gesund“. Als ich ihn fragte welches Mittel ich den gerade testete sagte er „ Na dises experimentale Präparat für dessen Test du dich an Anfang angemeldet hast, es standen alle möglichen Auswirkungen die auftreten könnten im Vertrag… hast du ihn dir nicht durchgelesen?“ ich meine darauf das alles auf Tschechisch gewesen war und ich nicht mal gewusst hatte was ich da unterschrieb. Er meinte dass er mir bis zum Feierabend eine Deutsche Version des Vertrags zukommen lassen würde und ich durfte gehen. Ich war schon auf dem Weg nach draußen da kam Nina aus dem Wartezimmer und wir winkten uns kurz zu. Wieder an meinem Schreibtisch ging ich meiner Arbeit nach bis Zeit für die Mittagspause war. Ich traf mich mit Nina die gerade vom Doc zurückkam, aus ihren glasigen Augen schloss ich das sie genau die gleiche Untersuchung durchgemacht hatte. Sie fragte mich ob der Doc mich auch gefragt hatte ob meine Brust Milch gegen würde und ich nickte, wir unterhielten uns noch über die Untersuchung und freuten uns das der Doc mit unserer Dehnarbeit zufrieden war. Danach ging ich zurück an meine Arbeit, am Schreibtisch angekommen lag dort ein Hauspostumschlag mit meinem Namen darauf darin fand ich den Vertrag den mir der Doc versprochen hatte. Nur hatte ich leider keine Zeit ihn jetzt zu lesen und ich beschloss ihn zuhause mit Nina zusammen zu lesen da sie ja den gleichen Vertrag unterschrieben hatte. Als der Nachmittag kam und schließlich der Feierabend schaltete ich den Pc aus und sammelte Nina am Ausgang ein, dann fuhren wir nach Hause. Durch die Fahrt stimulierte der Plug mich wie immer sehr und die letzten Meter legte ich stöhnend zurück. Als wir zuhause ankamen musste ich mich erstmal abregen, auch Nina ging es so und wir erholten uns ersteinmal kurz auf unseren Zimmern. Ich zog mir was bequemeres an (Leggins und Kuschelpulli) dann schnappte ich mir den Vertrag den ich während der ganzen fahrt in der Hand gehalten hatte weil diese blöden Mädchenkleider keine richtigen Taschen hatten… da musste ich mir was überlegen… und ging zu Nina hinüber. Die hatte sich auch umgezogen und lad im kurzen Rock und Pulli auf ihrem Bett, ich zeigte den Vertag Nina und zusammen fingen wir an ihn zu lesen, es war eine Kopie und nicht ausgefüllt.VertragIch (Name eintragen) stimme hiermit zu das ich am Testprogram der Firma … teilnehmen werde. Des weiteren stimme ich zu das ich für die Dauer des Testprogramms allen Untersuchungen und möglichen Anpassungen zustimme und das ich mir bewusst bin das einige der durch das verwendete Präparat … Veränderungen an Körper und Geist irreversibel sein können. Hiermit schließe ich jeglichen Schadenersatzanspruch aus. Die Firma … kann während der Testdauer über mich verfügen und mir jeglichen Dienst abverlangen solange sie nicht zu Körperlichen Schäden führen. Im Rahmen der Behandlung kann es auch zu sexuellen Handlungen mit Mitarbeitern kommen, auch diesen stimme ich zu und sehe davon bertoffene Personen nach Abschluss der Testphase rechtlich zu belangen. Sollte es nach Abschluss des Experimentes zu bleibenden Veränderungen gekommen sein werde ich eine angemessene Entschädigung durch die Firma erhalten (Form und Höhe der Entschädigung wird von der Firma … festgelegt).Unterschrift …Mögliche Nebenwirkungen können unteranderem sein: Unfruchtbarkeit (bei Männern) / ausbleiben der Periode(bei Frauen) / Wachstum der Brust mit Milcheinschuss (Unisex) / geringes bis vollständiges verweiblichen des Körpers (bei Männern) / Umorientierung der sexuellen Ausrichtung (Unisex) / hohe Erregbarkeit (Unisex) / Senkung des Schmerzempfindens (Unisex)Möglich sind noch andere bisher nicht beobachtete Nebenwirkungen. Diese werde ich dem Zuständigen Arzt melden sobald sie mir Bekannt sind. Wir lasen den Vertrag noch mal und sahen uns etwas sprachlos an… „also kommen die ganzen Veränderungen von dem Mittel das der Doc und am ersten Tag verabreicht hat“ meinte Nina „ es wird noch weitergehen wie ich hier lese und wir haben dem Zugestimmt… also können wir uns nichtmal gegen die Behandlung wehren …“ meinte ich niedergeschlagen „ich glaube wir müssen uns damit anfreunden das wir in Zukunft als Mädchen wahrgenommen werden und zwar für den Rest unseres Lebens“. Mit diesen Worten griff sich Nina an die Brust und begann zu schluchzen. Mir war auch zu heulen aber was brachte das? Genau rein garnichs also nahm ich Nina in den Arm und meinte „Ändern können wir daran nichts mehr nur noch damit Leben und solange ich dich habe und du mich liebst komme ich mit allem Klar, so eine süße Freundin hatte ich schließlich noch nie^^“ Nina sah mich an und nickte zaghaft. Dann Küsste ich sie lange und bald lagen wir zusammen in ihrem Bett und streichelten uns zärtlich. Nach einiger zeit Meinte Nina „du hast recht machen wir das beste draus und es könnte schlimmer sein denke ich, wir verwandeln uns in hübsche Mädchen. Wir hätten auch ein Haarwuchsmittel testen können das uns behaart macht wie ein Tier oder bei dem unsere Haare ganz ausfallen…“ Da mussten wir beide Lachen und küssten uns wider. Das ging nicht lange so weiter und nach kurzer zeit hatten wir unsere Oberteile ausgezogen und kneteten uns gegenseitig die Brüste. Das war auch der erste Abend an dem ich einen Orgasmus hatte allein davon das mir Nina an der Brust saugte, ich fühlte wie mir mein Saft in den Slip lief aber es war mir egal, auch Nina kam nur durch ihren Busen und saute sich ein. schließlich liesen wir voneinander ab und gingen ins Bad um zu duschen und uns bettfertig zu machen. So gegen 22 Uhr lagen wir zusammen in meinem Bett und schliefen ein. Ich dachte mir noch das ich wohl nie wieder Patrick sein würde und das ich mich noch weiter verändern würde… aber mit Nina an meiner Seite würde ich durchstehen und in Gedanken an die Orgasmen die ich in den letzten Tagen hatte war ich fast schon gespannt was noch passieren würde. Dann schlief ich eng an Nina gekuschelt ein.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk yorum yapan siz olun

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

kurtköy escort güvenilir bahis canlı bahis canlı bahis canlı bahis canlı bahis canlı bahis sakarya escort sakarya escort webmaster forum aydınlı escort kaynarca escort ataşehir escort adapazarı travesti mobil porno yalova escort balıkesir escort bartın escort batman escort bayraklı escort bilecik escort bodrum escort bolu escort bornova escort buca escort burdur escort escort izmir