İçeriğe geçmek için "Enter"a basın

Auslandsjahr meine Ausbildung zum Kauf…frau Teil

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Auslandsjahr meine Ausbildung zum Kauf…frau TeilHallo Leute zuerst möchte ich sagen das dies meine erste eigene Geschichte ist und ich auf eure Kommentare gespannt bin^^Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei der_allgaeuer bedanken, der mir Korrektur gelesen hat und mit vielen Tipps zu Seite stand und steht. also dann viel Spaß beim lesen^^gruß HeppyB Anreise SonntagHeute ging es also los. Ich hatte gerade meinen Platz im Zug nach Prag gefunden und lies mich erstmal in den Sitz fallen. Mein Name ist Patrick und ich bin vor zwei Wochen 19 Jahre alt geworden. Und heute geht meine erste große Reise los, 1 Jahr im Ausland bei einer unserer Firmenniederlassungen in Tschechien bei der ich meine Ausbildung zum Industriekaufmann mache. Alle Azubis in meinem Lehrjahr sind zu einer Niederlassung im Ausland geschickt worden um dort neue Erfahrungen zu machen. Mein Mitazubi Max wurde zum Beispiel nach Österreich und Jenny meine Mitazubine nach England geschickt und mich hat man wie schon erwähnt nach Tschechien verfrachtet. Mein Gepäck wurde alles schon vorgeschickt bis auf meinen Rucksack in dem 2 Garnituren Wechselkleidung und Verpflegung für die Fahrt drin waren. Also machte ich es mir erstmal gemütlich und zog mein E-Book aus der Tasche um mir die Fahrt bis zum Ziel zu vertreiben.Knappe 6 Stunden später wurde ich durch die Ansage im Zug das wir nun in den Hauptbahnhof in Prag einfahren geweckt (ich musste dringend noch Schlaf nachholen weil ich in der vergangen Nacht zu aufgeregt zum schlafen war und irgendwann eingeschlafen bin). Also raus aus dem Zug und nach meinem Kontaktmann Ausschau gehalten. Da stand ein Mann mit einem Sc***d in der Hand wo mein Nachname darauf stand, also ging ich auf ihn zu und sagte „Hallo mein Name ist Patrick Brecht sind sie hier um mich abzuholen?“ er sah mich kurz an und sagte dann „ja genau auf dich habe ich gewartet mein Name ist Hans und ich bin heute dein Fahrer“ damit verbeugte er sich leicht und meinte dann „ dein Kollege ist vor 20 Minuten angekommen und wartet schon im auto auf uns also lassen wir ihn besser nicht warten und fahren gleich los damit wir heute noch ankommen, uns stehen noch vier Stunden Fahrt bevor“ also gingen wir zum Auto und stiegen ein. Auf der Rückbank sitzt schon ein Junge, dick in seinen Mantel eingepackt und schläft. Dem geht’s wie mir dachte ich und stieg auf den Beifahrersitz ein und schnallte mich an. Hans fuhr los und wir unterhielten uns leise um die Schlafmütze nicht zu wecken bis ich nach ca. einer Stunde auch nochmal eingeschlafen bin. Wach wurde ich erst wider als wir über ein mega Schlagloch fuhren und ich kräftig durchgeschüttelt wurde. Hans entschuldigte sich und erzählte das wir in ca. 20 Minuten da seien und die Straße so seit ungefähr 30 km in Privathand der Firma sei und diese sich nicht besonders darum kümmerte. Auf meine Frage warum sie in Privathand sei meinte er nur dass das ganze Tal der Firma gehörte weil hier die Forschung zuhause sei und Fremde eher unerwünscht waren. Als wir dann endlich aus dem Wald durch den wir gefahren waren heraus auf eine große Lichtung fuhren sah ich zum ersten mal seit ich wider wach war Gebäude. Es sah wie ein kleines Dorf aus und Hans meinte das die Firma das ganze Dorf vor Jahren gekauft hatte und alle Anwohner angestellte der Firma waren und aufgrund der niedrigen Miete hier gern wohnten da die Anfahrt zur Arbeit sonst ewig dauern würde. Wir fuhren in das kleine Dorf ein und Hans hielt vor einem Kleinen Haus am Rand des Dorfes und teilte uns mit das das unser Haus für das nächste Jahr sein sollte und wir hier aussteigen müssen. Er meinte dann noch das er uns Morgen früh gegen 8 Uhr morgens abholen und zum Hauptgebäude bringen sollte. Also stieg ich aus und auch mein Mitazubi (der endlich wach war) stieg aus. Hans gab uns noch die Schlüssel und fuhr davon. Da standen wir also und ich sah zum ersten mal Meinen Mitazubi in voller Lebensgröße, was nicht besonders beeindruckend war den er war nur kanpp 1,65m groß (ich hatte gut reden mir meinen 1,67m war ich auch kein Riese). „ Hallo mein Name ist Patrick und ich komme aus der Nähe von Stuttgart“ er musterte mich kurz und sagte dann „Angenehm mein Name ist Nils und ich komme aus Hamburg „. „Komm lass uns reingehen hier draußen friert man sich ja noch was ab^^“ meinte ich und schloss die Tür auf um ins Haus zu kommen dabei Fragte ich ihn noch ob er auch die Ausbildung zum Industriekaufmann machen würde was er bejahte drinnen war es ganz nett, ein Kleiner Eingangsbereich mit zwei Schuhregale. Von dort aus kam man in einen Flur von dem aus mehrere Türen abgingen zur Küche die recht modern war mit Gasherd, zum Wohnzimmer in dem Ein Kamin stand der noch brannte und zum Badezimmer. Das Badezimmer war der Hammer das kann ich euch sagen, eine große Badewanne in einem Eck und im anderen stand eine Duschkabine dann gab es noch ein WC in der dritten Ecke und 2 Waschbecken. Am ende des Flurs kam eine Wendeltreppe die in den ersten Stock führte und in dem 2 Schlafzimmer und noch ein WC waren. In den Schlafzimmern standen schon unsere Sachen in Umzugskartons also war das Knobeln ums schönere Zimmer (die beide gleich aussahen) schon erledigt. Nils meinte wir sollten uns erstmal einrichten und in einer Stunde im Wohnzimmer treffen. Gesagt getan und ich war fürs erste mit auspacken beschäftigt, in meinem Zimmer stand ein großes Bett 1,80 mal 2 Meter eine Kommode und ein Schrank. Das einzige mit dem ich nichts anfangen konnte war ein Schminktisch mit großem Spiegel aber den musste ich ja nicht benutzen (bin ja kein Mädchen ich komm morgens so zur arbeit wie ich aufgestanden bin^^) also packte ich meine Kartons aus und räumte die Sachen in die Kommode und den Schrank. In der Kommode war auch noch Bettzeug aber leider in einer Unmöglichen Farbe … Rosa. Die letzten Azubis die das Haus bewohnt hatten waren bestimmt Mädchen gewesen… als ich auch den Letzten Karton ausgepackt hatte fiel mir auf das meine Komplette Unterwäsche nicht da war. Ich hatte alles in einem eigenen Karton gepackt und beschriftet also war alles da bis auf Socken und Unterhosen aber ich hatte ja zum Glück noch meine Wechselsachen dabei also hatte ich erstmal 2 Tage kein Problem mit Unterwäsche. Dann ging ich in Wohnzimmer wo Nils schon auf mich wartete und durch die Kanäle zappte. „hier bekommst du nur Tschechisches Fernsehen rein und die Qualität ist nicht sonderlich gut. Er Hatte sich was bequemeres angezogen und seine Jeans und Mantel gegen Pulli und Jogginghose getauscht als sah ich ihn jetzt zum ersten mal nicht von Unmengen Stoff verdeckt. Er war genauso Dünn wie ich und genauso Zierlich gebaut . mit seinen etwas verwuschelten Haaren sah er nicht aus als wäre er Volljährig. Also fragte ich ihn „he Nils wie alt bist du wenn ich fragen darf“ darauf er „ ich bin gerade 18 Jahre alt geworden, ich hatte echt glück weil die Firma nur Volljährige auf diese Auslandsjahre schickt. Und wie alt bist du? Wenn ich mir dich so ansehe bist du auch gerade erst 18 oder so, hab ich recht?“ ich sagte ihm das ich 19 war, aber es war nicht verwunderlich das er mich junger einschätzt denn in Deutschland musste ich immer und überall meinen Ausweis zeigen weil man mir nicht glaubte das ich schon über 18 sei… ich war halt nicht groß oder Kräftig gebaut und meine Haare die ich seit der Grundschule Wachsen gelassen hab (ich bin sehr stolz auf meine Mähne die mir bis zu den Schulterblättern fällt) trugen auch nicht zu meinem erwachsenen Erscheinungsbild bei. Es ist auch schon vorgekommen das wenn ich meine Haare offen trug man mich für ein Mädchen hielt. Nils frage mich ob alles da sei was ich losgeschickt hätte und ich antwortete das nur mein Karton mit der Unterwäsche fehlte, woraufhin er meinte das es bei ihm auch so sei und alles bis auf seine Unterwäsche da sei… komischer Zufall. Jedenfalls quatschten wir noch eine weile und machten uns noch was zu essen (Salat) in der Küche. Der Kühlschrank war gefüllt mit allem möglichen gesundem Zeug. So gegen 22 Uhr gingen wir ins Bett und schliefen ein.Tag 1 MontagAm nächsten Morgen sammelte uns Hans um 8 ein und fuhr die kurze Strecke zur Arbeit dabei meinte er ab morgen sollen wir laufen oder Die Fahrräder nehmen die im Schuppen hinter unserem Haus standen. Der Weg war nicht weit, nur so 2 Kilometer von unserem Haus entfernt. Bei der Arbeit angekommen wurden Nils und ich registriert und wir bekamen Chipkarten um ins Gebäude zu kommen. Dann wurden wir getrennt und unseren Abteilungen gezeigt. Hans setzte mich von einem Büro ab und meinte ich sollte kurz warten bis mich jemand abholen würde. Also setzte ich mich und nach 5 minuten ging eine Tür auf und ein Älterer Herr (so um die 40 schätze ich) sagte ich soll reinkommen. Er stellte sich als Herr Milos vor und war wie er mir erklärte mein Abteilungsleiter.In seinem Büro angekommen schloss er die Tür und erzählte mir erstmal etwas über die Firma … dabei ging er um mich herum und begutachtete mich ausführlich ich sollte ihm auch etwas über mich erzählen und das tat ich dann auch. Ich erzählte das ich bis vor beginn meiner Ausbildung in der Schule Leichtathletik und Turnen gemacht hatte. Er hörte mir zu und meinte dann ob ich nicht etwas vorführen könne ? Etwas perplex meinte ich klar und zeigte ihm etwas Turnen auf dem Boden. Als ich fertig war schwitze ich ein wenig und er meinte ich solle es mir bequem machen und fürte mich zu einer Stitzgruppe in seinem Büro dabei war er mir sehr nah und streifte mich immer wider wobei ich merkte das er einen Ständer hatte! War der Typ Schwul und ich hatte ihn angemacht mit meinem rumgeturne ? Jedenfalls meinte er ich müsse noch Papierkram unterschreiben und legte mir mehrere bögen Papier hin als ich es nicht lesen konnte weil alles auf Tschechisch war und ich ihn fragte was da drin steht meinte er noch das üblich zeug samsun escort von wegen alles was ich hier sehen würde wär geheim und ich dürfte nichts nach außen tragen zudem die Einverständnisserklärung dass ich von Betriebsarzt untersucht und wenn nötig behandelt werden dürfte. Also unterschrieb ich alles und er meinte das ich mich dann auch gleich zum Betriebsarzt gehen könne. Er führte mich aus seinem Büro mit der Hand auf meinem Rücken … wohl eher auf meinem Hintern so tief wie er mich anfasste aber ich sagte nichts weil ich es mir nicht schon am ersten tag mit meinem Boss verscherzen wollte. Der Betriebsarzt war im Nachbargebäude und ich durfte gleich ins Behandlungszimmer. Es war groß und mit allem Möglichen ausgestattet von einer Liege über einen Kleinen OP bereich bis hin zu einem Gynäkologischem Stuhl. Als der Doc ins Zimmer kam erklärte er mir das er der einzige Arzt im Tal sei und für alle Mitarbeiter auch in ihrer Freizeit zuständig sei. Dann begannen die Untersuchungen zuerst ganz normales zeug wie es mir ginge und co. Dann nahm er mit Blut ab und meinte das ich alle 4 Wochen zur Blutabnahme hier zu erscheinen hätte. Als letztes sollte ich mich untenrum frei machen und mich auf den Gyn Stuhl setzen er wolle da unten alles durchchecken… als ich fragte ob da nötig sei weil es mir unangenehm sein meinte er ich hätte mein Einverständnis gegeben, jeder müsse das regelmässig über sich ergehen lassen und es würde gar nicht schlimm werden also zog ich meine Hose und Unterhose aus und setzte mich auf den Stuhl. Dann zog sich der Doc Gummihandschuhe an und fing an meinen Penis und meine Eier zu untersuchen. Nach kurzer zeit bekam ich von seiner Behandlung einen Ständer und wurde krebsrot im Gesicht. Als er es bemerkte meinte er „es ich völlig normal das du darauf so reagierst und solltest du abspritzen wärst du nicht der erste hier auf dem Stuhl, also mach dir keine Gedanken“. Mit noch immer hochrotem Kopf lies ich seine Finger machen und stellte mich irgendetwas ganz und gar unsexuelles vor, nur waren meine Anstrengungen nicht von Erfolg gekrönt und mir entfuhr ein Stöhnen als er meine Vorhaut zurückzog. Er lächelte mich nur an und sagte das es bald geschafft sei er müsse jetzt noch meine Prostata untersuchen und dann wären wir fertig. Er redete weiter und dabei rieb er meine Rosette mit Gleitcreme ein. Dann steckte er langsam einen Finger in meinen Arsch und zog ihn wider raus. Rein und raus dabei musste ich heftiger atmen und immer öfter stöhnen denn dabei war eine Hand weiter mit meinem Penis beschäftigt. Nach kurzer zeit sah ich ihm nicht mehr zu was er machte hatte den Kopf zurückgelehnt und die Augen geschlossen, plötzlich verstärkte sich der druck na meinem Anus und der Doc sagte er habe schon 2 Finger in mir und ich mache die Sache sehr gut und ich sei echt tapfer … als er mir den dritten Finger in den Arsch schob wimmerte ich kurz auf und spritze ihm mein Sperma entgegen. Er fing mein Sperma in einem Döschen auf und stellte es zur Seite dann lies er von mir ab und ich lag völlig fertig auf dem Stuhl. Der Doc zog die Handschuhe ab schrie kurz etwas auf dann ging er an einen Schrank und kam mit einer spritze und etwas das ich nicht kannte wider zu mir. Ich hatte mich etwas erholt und war total beschämt von einem anderen Mann zum Höhepunkt gebracht worden zu sein… er sagte das in der Spritze ein Vitaminpräparat sei und er es mir in den Schenkel einsetzten würde, damit bekam ich auch schon die Spritze und zog zischen luft ein als es kurz höllisch brannte. Der Arzt fragte mich ob es mir so peinlich sei das ich gekommen bin und ich nickte beschämt, woraufhin er meinte das ich etwas dagegen tun könne. „hier halte ich einen sogenannten Buttplug in der Hand er sogt dafür das dein Anus immer etwas geweitet wird und bei nächsten mal reagierst du nicht mehr so stark auf meine Finger in deinem Arsch, wenn du willst geb ich dir welche in verschiedenen Größen mit und wenn du sie immer fleißig trägst hast du dich an etwas in deinem Hintern gewöhnt und kommst vielleicht nicht mehr“. Mir war alles recht nur nicht mehr vor einem anderen Mann abspritzen also nickte ich und sagte noch „ danke Doc sowas ist mir noch nie passiert wenn die dinger helfen nehm ich sie gerne mit“ er meinte daraufhin „sehr gut ich werde denhier gleich reinschieben dann gewöhnst du dich drann und kannst heute über Nacht schon die nächste größe benutzen“ damit setzte er in an und schob in mir in den Arsch. Ich fühlte ihn kaum also war er dünner als die Finger des Docs. Danach zog ich mich wider an und durfte gehen, der Doc gab mir noch eine Tüte mit in der Die Plugs waren und noch andere Hilfsmittel wie er sagte. Den Restlichen Arbeitstag wurde ich immer wider daran erinnert was morgens bei Arzt vorgefallen war, denn jedes mal wenn ich mich setzte drückte der Plug tiefer in meinen Arsch und reizte mich was mir sehr unangenehm war gerade weil ich es nach einer weile sogar angenehm fand und auf dem Stuhl auf dem ich gerade saß hin und her rutschte^^… gegen Nachmittag verabschiedete ich mich von meinen neuen Kollegen und klopfte nochmal beim Abteilungsleiter an. Als er herein rief und ich ins Büro kam fragte er ob alles ok sei? und ich sagte ihm das ich einen meiner Kartons vermisse. Er fragte was denn drin sei und ob ich sicher sei denn das was da ist ist alles was ich geschickt hätte. Darauf antwortete ich das ich mir sehr sicher bin den in diesem Karton seih meine gesamte Unterwäsche… „ok gar kein Problem“ meinte Herr Milos „welche Größe hast du denn dann schicke ich heute noch meine Sekretärin in die Stadt und sie kauft dir auf Firmenkosten neue Unterwäsche“. Ich sagte ihm meine Größe und berichtete noch das es meinem Azubikollegen genauso erging und er auch neue Sachen brauche. Danach war Feierabend und ich traf am Ausgang Nils der anscheinend auf mich wartete, zusammen machten wir uns auf den Heimweg. Unterwegs tauschten wir uns aus was heute alles passiert war und ich bemerkte das Nils genau die gleiche Tasche dabei hatte und etwas „verkrampft“ ging. Da wir scheinbar das gleiche erlebt hatten fragte ich ihn ob er auch beim Arzt war und er wurde rot wie eine Tomate. Da er so glaubte ich nicht als erster darüber sprechen würde fing ich eben an. „die Untersuchungen waren schon gewöhnungsbedürftig findest du nicht auch?“ daraufhin sah er mich an und blickte auf die Tasche in meiner Hand. „ hat er dich auch unterherum untersucht?“ fragte er etwas schüchtern. „jup hat er“ sagte ich, froh darüber mit jemand dem es auch peinlich war darüber reden zu können. Wie sagst man so schön geteiltes Leid ist halbes Leid… „Hat mich gründlich durchgecheckt und mir die Prostata abgetastet…“ Nils sah mich an und fragte schüchtern „Bist du auch gekommen?“ und ich nickte und meinte das der Doc gesagt habe das es normal sei und ich mir keine sorgen machen soll. „genau das hat er auch zu mir gesagt und hat mir dann so einen Buttplug gegeben damit es nächstes mal nicht so schlimm wird und ich nicht mehr weinen muss“. „Bei mir ist es ganz ähnlich gelaufen“ sagte ich „und er hat mir noch das ganze Zeug in der Tüte mitgegeben damit ich trainieren kann… ganz ehrlich so schlimm fand ich es im Nachhinein garnicht und wenn es jedem passiert … na ja“. Darauf lächelte Nils mich an und mir viel wider das mit unserer Unterwäsche ein. „du Nils ich hab mit meinem Abteilungsleiter geredet und ihn gefragt ob unsere Unterwäsche irgendwo noch rumsteht. Er meinte das wär alles aber er schickt jemand los um neue zu Kaufen, ich hoffe es ist ok wenn ich ihm gesagt habe das du auch welche brauchst da es dir genauso geht wie mir“. „vielen Dank Patrick daran habe ich nach dem Arztbesuch garnichtmehr gedacht“ sagte Nils. Als wir Zuhause waren ging ich auf mein Zimmer und untersuchte was alles in der Tüte war, in der Arbeit war es mich zu peinlich in der Tüte rumzuwühlen. Darin waren noch 4 weiter Plugs im Durchmesser an der dicksten Stelle von (gemessen mit meinem Geodreieck^^) 3,5/4,5/5,5 und 7 cm. Wie ich einen Plug von 7,5 cm in meinen Hintern schieben sollte war mir ein Rätzel und da wurde mir klar das ich garnicht wusste wie groß der aktuelle Plug in meinem Hintern war… ich der Tüte war noch eine Dose mit einem Durchsichtigen Gel darin und dann noch ein Teil aus Gummi mit einem Plastikteil vorne dran, aus der Anleitung (zum Glück auf Deutsch) stand das es ein Birnenirrigator sei und man damit den Darm spülen solle damit alles schön sauber ist. Ich packte mal alles in die oberste Schublade meiner Kommode und nahm den Irrigator und den 3,5cm Plug sowie die Gleitcreme mit runter ins Bad. Dort angekommen zog ich mich aus und sah mir im spiegel meinen Hintern an. Zwischen meinen Pobacken sah man recht deutlich den Schwarzen Plug der momentan in mir steckte. Ich fasste nach hinten und zog ihn raus, was viel leichter klappte als ich dachte … Dann sah ich ihn mir an und musste kurz der Ekel unterdrücken denn an der Spitze des Plugs war etwas Darminhalt und das war nicht schön! Nun ging mir auch auf wofür ich den Irrigator brauchte also wusch ich den Plug und sah ihn mir danach genauer an, er war kleiner als der andere den ich mitgebracht hatte und wurde auch nicht viel dünner nach der dicksten Stelle. Ich legte ihn beiseite und ging erstmal aufs Klo danach folgte ich der Anleitung des Irrigators und spülte mich mehrmals aus bis am ende nur noch sauberes Wasser aus mir kam. Danach ging ich Duschen und wollte bevor ich mich wider anzog den 3,5cm Plug einführen, mit viel Gleitgel und etwas Druck rutschte er rein aber nicht ohne das ich mir ein kleines Stöhnen verkneifen konnte. Den Plug fühlte ich ganz genau aber komischerweise war es nicht unangenehm… vielleicht gewöhnte ich mich schon daran^^ also würde das nächste mal beim Doc hoffentlich besser werden. Nachdem ich mich wider angezogen hatte ging ich escort samsun in die Küche und rief noch die Treppe rauf dass das Badezimmer frei wäre und Nils reinkönne. Von der Küche aus hörte ich wie Nils ins Bad verschwand, Nachdem ich schnell eine Kleinigkeit für und gekocht hatte (Ravioli) ging ich zu Badtür und fragte durch die Tür Nils wie lang er noch brauche? Drinnen hörte ich leises weinen und als ich sacht gegen die Tür klopfte ich an und fragte ob alles ok sei. Die Tür öffnete sich einen Spalt und Nils sah mich mit verheultem Gesicht an. „ ich hab ihn runtergespült“ sagte er schluchzend. „Was?“ fragte ich und er antwortete das er den Plug den er drinnen hatte vergessen hatte und ihn vor dem aufs Klo gehen nicht Rausgezogen hatte und ihm das erst wider einfiel als er die Spülung betätigt hat. „blöd gelaufen“ sagte ich „aber dann mach doch den nächst größeren rein“. Er sagte das er probiert habe aber ihn nicht reinbekommen hat und was er denn jetzt machen solle … darauhin rollten wider ein paar Tränen und ich fragte ihn „Soll ich dir helfen?“ Er sah mich groß an und überlegte kurz dann öffnete er die Tür und stand nackt vor mir. Ich ging ins Bad und schaute mir Nils dabei kurz an^^ Keine übermässige Behaarung und vom Körperbau echt genau wie ich … Nils fragte mich ob der größere überhaupt reinpasst und ich sagte ihm das der gleiche auch gerade in mir steckt, damit hatte ich ihn Überrascht und er sagt mir das er mir nicht glaube. Kurz überlegte ich und sagte dann „doch glaub mir soll ich es dir beweisen und dir zeigen?“ er nickte und ich drehte mich um zock meine Hose runter und zeigte ihm den Plug. Damit hatte ich ihn überzeugt und er gab mir den Plug und bückte sich indem er sich auf der Badewanne abstützte. Ich nahm Gleitcrem und schmierte den Plug gut ein danach drückte ich ihn gegen den Schließmuskel von Nils und sagte zu ihm „nicht zusammenkneifen sonst wird das nichts“ woraufhin er lockerer lies und ein kleiner Teil in ihn glitt fast sofort wimmerte er und sagte das er nicht passt. Ich zog ihn wider ein raus und dachte kurz nach was ich machen sollte. Dann kam mir eine Idee und ich sagte zu Nils „erschreck nicht ok ich werde wie der Doc davor mit meinen Fingern deinen Schließmuskel dehnen ok?“ Nils sagte ok und ich stick Gleitcrem auf meinen Zeigefinger und diese dann auf Nils Loch zu verteilen, dann drückte ich etwas gegen den Schließmuskel und mein Finger drang ein. Nach einer Weile Atmete Nils Schwerer und ich fragte ob ich es lassen solle er meinte nur das es ok sei und ich weitermachen sollte, also nahm ich nach kurzer zeit auch meinen Mittelfinger dazu und dann den Ringfinger als drei Finger in ihm steckten und ich sie auch innen etwas bewegte fing Nils an zu zittern und plötzlich mir einem Stöhnen spritze Nils ab! sein Penis hatte ich garnicht angefasst und er war auch nicht steif… etwas schockiert nahm ich meine Finger aus seinem Darm und schob den Plug hinein was auch relativ leicht ging, und Nils bekam davon nicht viel mit weil er sich noch von seinem Orgasmus erholte, als ich mit die Hände gewaschen hatte und Nils sich angezogen und bei mir für meine Hilfe bedankt hatte gingen wir Abendessen und Danach in Bett. Im Bett liegend lies ich das geschehene nochmal in meinem Kopf durchlaufen und entschied, das ich Nils nicht befriedigt hatte sondern ihm nur geholfen hatte eine ärztlich Anweisung umzusetzen. Mit diesem Gedanken schlief ich ein.Tag 2 DienstagDer Wecker riss mich um 6.30 aus dem Schlaf und noch ganz müde ging ich runter ins Badezimmer. Ich hatte gestern mit Nils abgemacht das wir uns abwechseln mit dem früh aufstehen damit jeder genug Zeit im Badezimmer hat. Also zuerst Zähne putzen und kurz mit dem Kamm die Haare bändigen, nicht zum ersten mal überlegte ich vor dem Spiegel kurz ob es nicht einfacher wäre die Haare einfach abzuschneiden und eine Kurzhaarfrisur zu tragen. Aber so schnell der Gedanke kam ging er auch wider weil mir die langen Haare einfach tierisch gefielen^^gerade als ich aufs Klo gehen wollte erinnerte ich mich an das Missgeschick von Nils vom gestrigen Abend, ich hatte den Plug immer noch in meinem Hintern stecken und hatte ihn bis jetzt garnichtmehr bemerkt … so schnell kann man sich also an sowas gewöhnen^^. Achselzuckend zog ich mir meine Schlafanzughose runter und fingerte an dem Plug herum, als ich leicht presste und gleichzeitig zog rutschte er raus und ich hatte ihn in der Hand, diesmal ohne eine unliebsame Überraschung an der Spitze also war das spülen gar keine so schlechte Idee. Nach der Toilette und der Darmreinigung setzte ich ihn wieder ein was kinderleicht ging wie ich feststellte. So konnte ich heute Abend glatt die nächste Größe benutzen, der Gedanke daran machte mich komischerweise ein bisschen stolz. Nach dem Bad ging ich nach oben zu meinem Zimmer und Klopfte davor nach bei Nils an um ihm zu sagen dass das Badezimmer frei sei. Danach zog ich mich in meinem Zimmer um. Jetzt hatte ich noch Wechelunterwäsche für einen Tag, ich musste dringend bei der Arbeit nachfragen ob schon jemand Unterwäsche für uns gekauft hatte und wo ich die schmutzigen Klamotten waschen könne weil hier im Haus keine Waschmaschine stand. Nils war gerade fertig im Bad und sagte als wir uns im Wohnzimmer zum Frühstück trafen „heute Morgen ging der Plug ganz leicht raus und wider rein“ dabei strahlte er mich an und ich sagte ihm „wir haben aber noch ein bisschen Arbeit vor uns bis wir den ganz Großen reinbekommen“. Als Nils mich fragte ob der den wir jetzt trugen nicht ausreicht sagte ich ihm „ich glaube eher nicht denn der Doc hat uns die großen nicht umsonst mitgegeben, der hat sich dabei schon was gedacht und als ich dir gestern geholfen habe bist du gekommen ich denke dass sowas mit etwas Übung nicht mehr so schnell passiert.“ Nils meinte daraufhin und wurde rot im Gesicht „du hast recht wir nehmen heute Abend die nächste Größe … würdest du mir da vielleicht wider helfen ich kann dir ja auch helfen ihn reinzumachen, denn ich muss zugeben das es sich gestern garnicht so schlecht angefühlt hat als du mich gedehnt hast“. Ok… ich musste an gestern denken als der Doc mich untersucht hatte und an die Gefühle die es bei mir ausgelöst hatte und wurde selber rot dann sagte ich „ klar machen wir das so heute Abend dann geht es bestimmt besser^^“.Nachdem wir gegessen hatten gingen wir zum Schuppen hinter dem Haus uns holten die Fahrräder raus. Dabei handelte es sich um Damenräder in (trommelwirbel) Rosa… aber egal sind ja nicht unsere und so waren wir in 5 Minuten bei der Firma. Wir verabredeten uns zur Mittagspause in der Kantine und gingen in unsere Abteilungen. Dort angekommen fing mich Herr Milos ab ich fragte ob er den Schlüssel zu unserem Haus haben könne damit seine Sekretärin unsere Unterwäsche nach dem Einkauf gleich in unser Haus bringen kann. Ich nickte und gab ihm meinen Schlüssel fragte dann noch „Herr Milos wie ist es denn mit der Schmutzwäsche? Wo kann ich die waschen?“ „achso das hat dir noch niemand erklärt? Na ganz einfach wir haben hier im Dorf einen Wäscheservice der die Kleidung einmal in der Woche abholt und bei der nächsten Abholung wider gewaschen zurückbringt. Das ist natürlich kostenlos ihr müsst nur die Wäsche am Montag bevor ihr hierher kommt in die grüne Kiste neben eurem Eingang legen, dort liegt dann auch die frische Wäsche am Montagnachmittag drin.“ Damit lies er mich zur Arbeit gehen aber nicht ohne mir noch einen klaps auf den Po zu geben… ich ging zu meinem Schreibtisch und setzte mich, dabei machte sich wider der Plug bemerkbar was mich aber nur daran erinnerte das er da war den ich hatte ihn schon wider vergessen. Nach einer Weile fragte ich meine Nachbarin (Sabine die auch aus Deutschland stammt ,eine der wenigen die hier Deutsch sprechen) mit der ich mich gestern schon angefreundet hatte und die mir hier alle zeigen sollte ob Herr Milos vielleicht schwul seih? Woraufhin sie mich groß ansah und sagte „Da bin ich mir nicht sicher aber pass bloß auf das du ihn nicht verärgerst. Er muss nur ein Wort sagen uns schon bist du auf dem Heimweg und in der Zentrale kommt eine Beschwerde über dich an. Dann bist du deine Stelle in der Firma los… ich würde es nicht riskieren ihm zu widersprechen dafür ist der Job hier viel zu gut bezahlt.“ Also hielt ich den Mund und arbeitete weiter. Beim Mittagessen erzählte ich Nils davon das frische Unterwäsche Zuhause auf uns warten würde und dass wir uns hier eher bedeckt halten sollten und nicht unangenehm auffallen sollten. Nils stimmte mir zu und meinte noch das es bei ihm schwer würde weil sein Chef dauernd um ihn herum wäre und ihm schon mehrmals an den Arsch gefasst hätte. Damit war dann auch schon die Pause vorbei und wir gingen wider an die Arbeit. So gegen 14 uhr klingelte das Telefon auf meinem Schreibtisch und Herr Milos meinte ich Solle zu ihm kommen weil er mir etwas zeigen wollte. Also ging ich schnell zu seinem Büro und ging nach dem anklopfen rein. Herr Milos blieb hinter seinem Schreibtisch sitzen und bat mich zu ihm zu kommen und sich zu setzten. Ich ging zu ihm um den Schreibtisch herum und sah keinen zweiten Stuhl. Auf meinen fragenden Blick klopfte er sich freundlich auf den Schoss und mir wurde leicht mulmig. Ich erinnerte mich an das Gespräch mit Sabine und wollte ihn nicht verärgern indem ich ablehnte also setzte ich mich auf seinen Schoss und er zeigte mir an seinem PC eine bestimmte Kostensoftware mit der man hier hauptsächlich arbeitete. Nach kurzer zeit spürte ich etwas hartes an meinem Po und es war nicht der Plug sondern Herr Milos… ich sagte nichts und tat so als würde ich nichts merken bis er mir eine Hand auf den Schenkel legte und damit anfing mich zu streicheln. Als er damit immer weiter in Richtung meiner Lenden kam wollte ich seine Hand wegschieben was ihm nicht gefiel denn er sagte dich an samsun escort bayan meinem Ohr „hör mal meine zick hier nicht rum ok sonst bist du ganz schnell arbeitslos. Wenn du aber artig mitmachst wird es dir hier nicht schlechtgehen und wie ich sehe gefällt es dir doch auch“ damit meinte er meinen Penis der sich unter den Streicheleinheiten selbständig gemacht hatte und steif wurde. Aus Angst das er böse wird lies ich ihn machen und er machte weiter an mir rum. langsam konnte ich es nicht mehr unterdrücken und atmete schwerer weil mich die Hand von Herr Milos immer heißer machte. Irgendwann zog er meinen Kops an meinen Haaren zurück und drehte ihn zu sich. Dann gab er mir einen Kuss auf die Lippen und ich fühlte seine Zunge in meinem Mund kreisen. Das war mein erster Zungenkuss und ich wurde so überrascht das es mich in Verbindung mit dem Plug im Hintern der durch die ständige Bewegung von Herr Milos gegen meine Prostata drückte und seiner Hand vorne an meiner Hose zum Orgasmus brachte. Zitternd spritze ich alles in meine Unterhose und viel dann nach hinten gegen die Brust von Herr Milos. Der musste auch schwer keuchen und sagte dann „na siehst du es hat dir doch Spaß gemacht. Du kannst jetzt wider na deinen Arbeitsplatz gehen. Und kein Wort hierrüber an irgendjemand verstanden?“ ich nickte mir hochrotem Kopf stand auf und ging auf wackligen Beinen aus seinem Büro aber nicht ohne zu bemerken das ein feuchter Fleck auf der Anzughose von Herr Milos zu sehen war, von dort aus ging ich direkt in die Herrentoilette und machte mich sauber so gut es ging denn ich hatte eine Riesenladung in meine Unterhose gepumpt. Ich schaffte es es soweit sauber zu bekommen ohne das auf meiner Jeans ein Fleck zu sehen war. Wider an meinem Schreibtisch fragte Sabine ob alles ok sei denn ich hätte so einen roten Kopf, ich meinte nur das mir warm wäre und alles ok ist, Herr Milos wollte mir nur ein Computerprogramm erklären und die Heizung in seinem Büro wäre voll aufgedreht… Sabine gab sich mit der Erklärung zufrieden woraufhin wir weiterarbeiteten. Also der Feierabend endlich da war packte ich meine Sachen und ging zum Ausgang im Erdgeschoss. Dort wartete schon Nils auf mich und wir machten uns auf den Heimweg. Auf dem Weg dorthin redeten wir nicht viel und erst als die Räder wider im Schuppen standen und wir drinnen waren Fragte mich Nils ob alles ok ist? Daraufhin erzählte ich ihm was mir in Herr Milos Büro widerfahren war und er hörte mir aufmerksam zu. Als ich fertig mit erzählen war lief mir eine Träne die Wange herunter und ich sagte ihm das ich nicht weiß ob ich morgen wider zur Arbeit gehen könne. Nils stand auf und setzte sich direkt neben mich und nahm mich in den Arm … es sollte sich eigentlich komisch anfühlen wenn mich ein anderer Junge umarmt aber das tat es nicht, nicht bei nils denn er wollte mich nur Trösten und ihm ging es in seiner Abteilung auch nicht anders. Als er mich losließ schwiegen wir kurz bis ich sagte „Danke Nils ich glaub ich hab das gerade gebraucht“ er lächelte mich an und sagte „ich hab das auch gebraucht, wir werden das hier gemeinsam durchstehen und uns gegenseitig helfen so gut es eben geht ok?“ ich nickte und stand auf. „ich geh mal hoch in mein Zimmer und zieh mich um dann können wir ja abendessen machen und noch was anschauen“ Nils stimmte mir zu und ich ging in mein Zimmer Dort angekommen zog ich mir meine Letzte Saubere Unterhose an und eine Jogginghose. Dabei fiel mir ein Zettel auf meinem Bett auf neben dem mein Hausschlüssel lag, ich steckte den Schlüssel ein und sah mir den Zettel an auf dem stand.Hallo ich bin Doreen, die Sekretärin von Herr Milos da er mir nicht gesagt hat was für Unterwäsche ihr bevorzugt hab ich mal reichlich eingekauft (auf Firmenkosten einkaufen macht Spaß^^) und sie in eure Frischwäschebox gelegt ich hab auch ein paar sexy Sachen gekauft für den Fall das ihr zwei Mädels Mal was unternehmen wollt ^^ man weiß ja nie wann Frau sich schön anziehen will. Da mir Herr Milos nicht gesagt hat welche Größe ihr habt hab ich mal von A bis C alle Größen gekauft^^ Gruß und Kuss Doreen Ich lass den Zettel nochmal nur um sicher zugehen das ich mich nicht verlesen hatte und ging dann nach unten zur Frischwäschebox. Dort angekommen holte ich zwei Pakete heraus und gab eins davon Nils und sagte zu ihm „da ist unsere Unterwäsche drin aber ich glaube da ist ein Fehler passiert die Sekretärin von meinem Chef glaubt hier wohnen zwei Mädchen und hat entsprechen Unterwäsche gekauft. Ich geh mal hoch und sehe es mir an.“ Nils meinte er komme mit und so gingen wir hoch in mein Zimmer und machten unsere Päckchen auf. Darin befanden sich viele Slips in verschiedenen Farben und Formen von einfachem Schwarz und Weiß bis hin zu Pinken Slips mit Herzchen drauf, sogar der normalste darunter war eindeutig Weiblich mit einer kleinen Schleife vorne drauf. Dann noch Strumpfhosen, Strapse, Strapshalter, ein paar Stringtangas sowie Corsagen und für jeden von uns noch 15 BHs in verschiedenen Größen dazu noch je 5 Nachthemdchen von sehr verspielt das nicht viel Fantasie zulässt bis zu fast normalen die sogar bequem aussahen. Nils sah mich an und meinte dann „na super ich hab heute Morgen meine letzte saubere Unterhose angezogen und die Schmutzwäsche wird erst in 5 Tagen abgeholt und erst in einer Woche wider gebracht… was sollen wir denn jetzt machen?“ ich runzelte die Stirn und sagte dann „Nils ich glaube nicht das und erstmal etwas anderes übrig bleibt als davon etwas anzuziehen, ich werde morgen mit meinem Chef reden und ihm sagen das es da einen Fehler gegeben hat und was man da machen kann.“ Nils sah nicht glücklich aus aber stimmte mir zu dann räumten wir alles in unsere Kommoden und gingen runter etwas essen. Am Abend gingen wir ins Badezimmer um uns Bettfertig zu machen und Ich meinte das wir die Plugs rausmachen und uns spülen sollten und am Ende uns gegenseitig beim widereinsetzen helfen könnten, Nils stimmte mir zu und so gegen 21 uhr trafen wir uns wieder im Badezimmer wo Nils schon auf mich wartete ich hatte mir noch keine Hose angezogen und sah das Nils auch unter ohne da stand woraufhin wir uns angrinsten^^. „willst du zuerst oder soll ich“ fragte ich und Nils meinte das er mir zuerst den Plug einsetzten wolle und ich danach bei ihm. Also legte ich ein Handtuch auf den Boden und ging auf alle viere. Nils setzte den denn 4,5 cm Plug an und begann zu drücken aber es ging nicht. Da meinte er „Patrick ich bekomme vielleicht die Hälfte in dir rein dann ist erstmal Schluss“ etwas peinlich meinte ich dann „ok dann must du mich erstmal dehnen ok du weist ja noch wie ich es gestern bei dir gemacht habe oder“ Nils nickte und schmierte seine Finger mit Gleitcreme ein. Dann fing er mit einem Finger an und der flutschte nur so in mich rein, Nils war schnell beim zweiten Finger und bewegte sie rein und raus was meinen Puls in die höhe trieb. Nach ein paar Minuten waren es drei Finger und er meinte „ich glaub nicht das drei Finger reichen geht es noch? Meine Finger sind viel kleiner als die vom Doc“ ich nickte und lies als er nun mit 4 Fingern in meinem Arsch war meinen Kopf auf den Boden gleiten. Ich konnte mir den einen oder anderen Stöhner nicht verkneifen und als er sagte das er den Plug jetzt nochmal probieren würde konnte ich nur zustimmend grunzen. Der Plug passte immer noch nicht rein und Niels meinte ob er es mit allen 5 Fingern versuchen solle? Ich grunzte wider und Nils schob mir nun alle 5 Finger in den Arsch und sagte dabei „wenn wir so weitermachen ist gleich meine ganze Hand in dir drinnen. Aber ich glaube davor passte der Plug nicht rein also halte noch durch“ mit erhöhte er den Druck und seine Hand in mich hinein als nach einer gefühlten ewigkeit und kräftigen Stöhnen meinerseits Plötzlich die Dickste Stelle seiner Hand in mich rutschte konnte ich nicht mehr und hatte einen Orgasmus wie ich hin noch nie erlebt hatte. Nils bewegte seine Hand in meinem Darm hin und her und der Orgasmus wollte garnichtmehr aufhören. Als ich wieder etwas bei Sinnen war sagte ich „Wow sowas hab ich bis jetzt noch nie erlebt“ und Nils meinte „na ja es ist noch nicht vorbei meine Hand steckt noch in dir und die muss raus und gegen den Plug ersetzt werden…“ also zock er und ich drückte und seine Hand flutsche wieder aus mit raus, Nils sagte „He Patrick den Loch bleibt ja offen ich kann ich dich reinschauen^^. Ich werde nochmal den Plug versuchen ok?“ ich bejahte und er steckte den Plug in mich rein was nach seiner Hand nicht mehr ganz so schwierig war. Dann sagte ich „nun bist du an der Reihe wenn ich bitten darf mein Guter“ damit wies ich auf das Handtuch und er Kniete sich hin ich fing gleich an ihn mit meinen Fingern zu dehnen, ich hatte schon 4 Finger in ihm als er einen Orgasmus hatte. Komischerweise passte ihm der Plug schon jetzt nach nur 4 Fingern und als er sich erholt hatte verglichen wir unsere Hände, meine waren nur unwesentlich größer als seine… komisch. Als wie das Handtuch gewaschen hatten und es zum Trocknen aufgehangen wünschten wir uns eine gute Nacht und ich ging mit dem kleinen 3,5 cm Plug in der Hand auf mein Zimmer um ihn wegzuräumen. Dabei löste ich auch das Problem warum es bei mir soviel „Handarbeit^^“ erfordert hatte den Plug in mich zu bekommen. Ich hatte mich vergriffen und den 5,5 cm Plug mit runter ins Bad genommen… also gab es jetzt nur noch einen der größer war. Ich lächelte in mich hinein zog die die Unterwäscheschublade auf und suchte mir einen Slip zum schlafen aus. Die Wahl fiel auf einen Schwarzen der fast keine Spitze am Saum hatte, als ich ihn anhatte fühlte er sich gar nicht schlecht an, so weich ^^… also Schlafanzug drüber und ab ins Bett. Kurz bevor ich Einschlief dachte ich noch an die Gefühle die Herr Milos heute Mittag und Nils gerade eben bei mir ausgelöst hatten, davon konnte man echt Süchtig werden ich hätte nie gedacht das ich mal davon kommen würde das jemand seine Hand in meinen Arsch steckt… aber es war so ein guter Gefühl gewesen das ich mich schon fast auf Morgen Abend freute. Mit diesen Gedanken schlief ich ein.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk yorum yapan siz olun

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

güvenilir bahis canlı bahis canlı bahis canlı bahis canlı bahis canlı bahis sakarya escort sakarya escort webmaster forum aydınlı escort kaynarca escort ataşehir escort adapazarı travesti mobil porno yalova escort balıkesir escort bartın escort batman escort bayraklı escort bilecik escort bodrum escort bolu escort bornova escort buca escort burdur escort escort izmir